Wildbachhütte


PDF-version






St. Andrä - Wiesberg - Wildbachhütte - Lessach


Falls kein eigener PKW zur Verfügung steht, gelangt man mittels Post- oder Bahnbus nach St. Andrä, dem Ausgangspunkt der Wanderung. Hier geht man einige Meter auf der nach Göriach führenden Straße, bis man auf der rechten Seite zwischen dem Zeughaus der Feuerwehr und dem Schalthaus der SAFE eine Holzbrücke über die Göriach erblickt. Der Beginn des Wanderweges ist hier durch eine Alpenvereinstafel bezeichnet. Der rot-weiß-roten Markierung folgend geht es anfangs etwas steiler, später dann mäßig ansteigend über Wiesengelände zu den Bauernhöfen am Rande des Waldes. Im Verlaufe des Weges ergeben sich schöne Ausblicke auf zahlreiche Gipfel der Radstädter Tauern, besonders markant schiebt sich im Vordergrund der breite Höhenzug des Speierecks und etwas weiter links davon das Kareck ins Blickfeld. Kurz nach dem Polzengut erreicht man den von Wölting heraufführenden Weg, auf dem der Anstieg fortgesetzt wird. Durch herrlichen Fichten- und Lärchenwald geht es bergan, immer dem Kammverlauf folgend. Die links und rechts abzweigenden Wege und Steige lasse man außer acht, lediglich das mit dichtem Jungwald bepflanzte letzte Stück des Wiesberges umgeht man auf der rechten Seite und gelangt so in eine Senke, die den Wiesberg vom Gumma trennt. Hier trifft man links auf den von Göriach und rechts auf den von Lessach kommenden Weg. Ab hier gibt es eine blau-weiße Markierung, die man aber unbeachtet lasse. Aus der Senke immer ziemlich gerade ansteigend erreicht man bald die Wildbachhütte und damit den Umkehrpunkt des Wanderweges, ist der Wanderstempel zu finden. Wer noch eine Stunde übrig hat, folge dem nach links abzweigenden Weg zu den schön gelegenen Granglitzalmen. Von der Wildbachhütte steigt man auf dem Anstiegswege wieder bis zur Senke ab und halt sich bei der erwähnten Wegkreuzung nach links, wo eine blau-weiße Markierung des Abstieg nach Lessach kennzeichnet. Der sich öffnenden Waldschneise folge man bis zu einer Linksbiegung (schöner Ausblick auf Lessach), nach der dann der Weg in Wiesengelände übergeht. Auf der „Gumma-Höhenstraße“ erreicht man schließlich nach einigen Kehren den Ortsbeginn von Lessach.


Gehzeiten:

St. Andrä - Polzengut 20 Min.;

Polzengut - Wiesberg - Wildbachhütte 2 Std.;

Wildbachhütte - Lessach 1 1/2 Std.

       

Wölting - Wiesberg - Wildbachhütte - Lessach


Von der Bushaltestelle geht man einige Minuten auf der Straße nach Lessach, bis man auf der linken Seite eine über die Lessach führende Holzbrücke erreicht. Der Beginn des Wanderweges ist hier durch eine Alpenvereinstafel gekennzeichnet. Über die Brücke gelangt man auf eine gute Fahrstraße, der man so lange folgt, bis die weiß-rot-weiße Markierung rechts abzweigt. Bei dieser Abzweigung befindet sich eine Tafel mit der Aufschrift "Gumma-Kreuzhöhe". Über eine manchmal etwas feuchte Wiesenstelle gelangt man auf einen guten Gehweg. Die linke Seite dieses Weges gibt den Blick frei auf die stolzen Gipfel des großen und des kleinen Gurpitscheckes. Nach fünf Minuten erreicht man jene Stelle, wo der von St. Andrä kommende Weg einmundet. Ab hier nehmen die beiden Weg einen gemeinsamen Verlauf, so wie er unter 3a beschrieben wird. (Skizze siehe 3a)


Gehzeiten:

Wölting - Abzweigung 45 Min.;

Abzweigung - Wiesberg - Wildbachhütte 2 Std.;

Wildbachhütte - Lessach 1 1/2 Std.


Lessach - Wiesberg - Wildbachhütte - St. Andrä oder Wölting (siehe Plan 3a)


Unmittelbar nach dem Haus Nr. 86, am Beginn der Ortschaft Lessach, befindet sich die grün/weiße Hinweistafel "Zur Wildbachhütte" (links abzweigend). Dieser Straße folgend erreicht man nach einigen Kehren den höchstgelegener Bauernhof des Lungaues, Das Pueggergut auf 1440 m Seehöhe. Das Auto kann am gekennzeichneten Parkplatz einige Meter vor her abgestellt werden. Vom Pueggergut steigt man ziemlich gerade zum Waldrand empor, wo sich eine nach rechts ziehende Schneise öffnet. Auf erholsamem Waldweg gelangt man nach kurzer Zeit in eine Senke, die den Wiesberg vom Gumma trennt. Man trifft hier auf die von St. Andrä, von Wölting und vor Göriach kommenden Wege. Nun verläßt man die weiß-blaue Markierung und folgt den weiß-rot-weißen Farben - wie unter 3. beschrieben - zur Wildbachhütte. Hier ergeben sich schöne Ausblicke auf die rechte Seite zur Golzhöhe, etwas links davor auf das Roteck und auch der Preber (2741 m) ist nicht zu übersehen. Beim Abstieg gehe man bei der erwähnten Wegkreuzung geradeaus und wandere auf dem zu Tal ziehenden Bergrucken nach St. Andrä oder Wölting. Diese Wege trennen sich in de Nähe des Polzengutes; sie sind beide sehr schön zu gehen; nun nimmt der Weg nach Wölting etwas mehr Zeit in Anspruch (Skizze 3a).


Gehzeiten:

Lessach - Pueggergut 45 Min.;

Pueggergut - Wildbachhütte 1 1/2 Std.;

Wildbachhütte - Wölting 2 Std.;

Wildbachhütte - St. Andrä 1 1/2 Std.